Check-In

Direkt am Morgen wurden wir von meinem Buddy Catherine abgeholt, die uns zum Student Office brachte, wo wir direkt die Miete für die 3 Monate + die Kaution bezahlen sollten.

Die Zimmer Miete kostet ungefähr umgerechnet 100 EUR pro Monat mit zwei Monatsmieten als Kaution, was wirklich mehr als in Ordnung ist. Interessant war, dass wir direkt nachdem wir die Miete bezahlt hatten, jeder einen Bogen Papier in die Hand gedrückt bekommen hat mit dem wir unsere Zimmer und auch das Haus inspizieren sollten. Also wir sollten überprüfen ob noch der Feuerlöscher da ist, ob Nägel in die Wand gehauen wurden usw. und falls es irgendwelche Missstände gegeben hätte, wären direkt die Handwerker geschickt worden. Da zum Glück aber alles in Ordnung war, war es ein schnelles Prozedere.

Nachdem dass erledigt war, zeigte Catherine uns etwas von der umliegenden Stadt, empfahl uns einiges an Restaurants(es kommt einem so vor als gebe es nur Restaurants hier) und anschließend holten wir uns alle zusammen eine Take-away Lunch.

Auf dem Rückweg zum Haus machten wir allerdings noch Bekanntschaft mit einer Schlange die dort in der Abwasserrinne sich schlängelte. Die Tiere können auch ganz schön fix werden…

Schlange entdeckt? Sie ist links mittig in dieser Abwasserrinne

Um etwas mobiler zu sein haben wir hier Fahrräder gemietet, die dann auch uns dann auch noch vorbei gebracht wurden. Umgerechnet zahlt man dafür 10 EUR Miete pro Monat und das schöne ist, falls mal irgendwas mit dem Fahrrad ist kann man immer die Vermietung anrufen und sie kommen und reparieren einem das Rad. Die Uni selber ist nämlich direkt auf der anderen Seite des Sees, ich brauche also ungefähr 5 Minuten zur Uni, zu meiner Fakultät die etwas weiter hinten liegt brauche ich ca.10 Minuten. Der Weg dahin ist aber sehr schön weil man an einem weiteren See entlang fährt. (Fotos folgen)

Anschließend wurden wir noch von Miss Choi abgeholt, die mit uns den Check-In an der Uni machen sollte. Wir hatten ungefähr 40 Seiten Papierkram vor uns, das meiste davon betraf allerdings den Medizintest. Es wurde penibel viel gefragt, wie z.b. ob man schon an Depressionen gelitten hat und welche Krankheiten man schon im Leben hatte(es waren ungefähr 40 gelistet) und Familienmitglieder diese Krankheit haben/hatten und wenn ja welches Familienmitglied. Auch wann genau wir welche Impfen bekommen hatten war wichtig.

Heritage Hall – das erste Gebäude was man sieht wenn man auf den Campus fährt. Hier sind einige Büros zur Administration und eine große Halle, wo viele offizielle Termine stattfinden.

Während wir den Check-In bearbeiteten wurde uns auch erklärt was passiert wenn das Semester endet und man wieder zurück gehen möchte. Die Ausreise ist nämlich nicht so einfach. Zu erst muss man sein Studentenvisum kündigen, wofür man nach Ipoh (ca. 45min mit Auto entfernt) fahren muss und dann die Kündigung des Visums kann je nachdem ob das System gut funktioniert oder schlecht zwischen 2 Tagen und 2 Wochen dauern. In dieser Zeit ist man also ohne Pass. Des Weiteren ist es notwendig, nachdem man das Studentenvisum gekündigt hat das Land zu verlassen. So das ist ja logisch, ABER aufgepasst man darf nicht in ein Nachbarland einreisen, sondern muss vorweisen, dass man ein Flugticket in sein Heimatland hat. So hat es mir auf jeden Fall die Uni gesagt, verstehen tu ich dass zur Zeit noch nicht so ganz und es verhindert auch ziemlich meine Pläne nach dem Auslandssemester weiterzureisen für die 2 Monate die ich noch frei habe. Ich habe jetzt nochmal beim malaysischen Konsulat in Deutschland nachgefragt, ob das wirklich so ist, aber bisher noch keine Rückmeldung bekommen.

Aufruf: Falls jemand mehr Informationen zur Ausreise hat bitte unten in die Kommentare schreiben, ich bin für jeden Hinweis dankbar!

Nachdem der Check-In erledigt war, war ich ehrlich gesagt schon recht gefrustet das meine Pläne von der Weiterreise fürs erste durchkreuzt sind, aber abends sind wir dann noch mit frisch angekommen Austauschstudenten in einem anderem Lokal essen gegangen, wo es fast nur „westliches“ Essen gab, heißt: Schnitzel, Pommes, Nudeln, Salat. Hier kamen wir mit einigen der neuen Chinesischen Studenten ins Gespräch die uns erzählten, dass sie von Universität die Auflage habe zusätzlich zu ihren Studienleistungen pro Semester 140 km zu joggen, dies wird getrackt mithilfe einer App. Soviel sich das erstmal anhört aber wenn man das mal runterbricht auf ein Semester mit 4 Monaten muss man pro Woche 8,75 km laufen, was eigentlich ganz in Ordnung ist. So will die Uni ihre Studenten zum Sport bewegen, auch wenn die Mädels uns verraten haben, dass es auch mal Wochen gibt wo einer sich opfert sich 10 Handys in den Rucksack steckt und dann die 8,75 km mit dem Fahrrad fährt.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: